Handauflegen als Heilkunst

Handauflegen als Heilkunst – so läuft der 1. Reiki Grad

Handauflegen als Heilkunst ist eine der ältesten Behandlungsmethoden. Vor allem im ersten Reiki Grad wird diese Technik mitsamt der Selbstbehandlung und der Fremdbehandlung vermittelt. In diesem Artikel gebe ich dir einen Überblick über die Inhalte und Wirkungsweise des Handauflegens im 1. Reiki Grad.

Handauflegen als Heilkunst

Handauflegen als Heilkunst

Handauflegen ist eine der ältesten Behandlungsmethoden. Früher wurde diese Technik vor allem für religiöse Rituale genutzt, welche auch einen Heilungsaspekt ausdrücken sollen. Hierbei werden die Hände im Gegensatz zum Massieren nicht bewegt, sondern verbleiben an derselben Stelle. Heilungen durch Handauflegen werden bereits in der Bibel beschrieben.

Mehrere alternativmedizinische Heilmethoden, vor allem in der Reiki-Lehre, nutzen diese Technik mit Erfolg, da durch die geöffneten Handchakren mittels der Berührung ein heilender Energiestrom übertragen werden kann. Dadurch kommt es nicht nur zu einem Austausch von Wärme, sondern auch zum Energieaustausch. Körperliche Berührungen können Angstzustände, Schmerzen und Erschöpfung lindern. Vor allem bei Hautkrankheiten und muskulären Verspannungen kann diese Technik ihre Wirkung entfalten.

In der Reiki Lehre wird diese Technik bereits im Laufe des ersten Grades gelehrt und ist die zentrale Praktik zur Selbstanwendung, aber auch zur Fremdanwendung. Somit begleitet sie jeden Reiki Praktizierenden auf dem gesamten Weg der spirituellen Entwicklung und Energiearbeit. An dieser Stelle muss betont werden, dass entgegen einiger Vorurteile nicht die Energie des Reiki Meisters übertragen wird und diese die Intensität der Behandlung auch nicht beeinflusst.

1. Reiki Grad

Bereits im ersten Reiki Grad “Shoden” werden die Schüler auf die Arbeit mit heilenden Energien eingestimmt. Reiki bedeutet “universelle Lebensenergie” und beschreibt sowohl die Energie an sich, als auch die Lehre der Heilkunst. Reiki Praktizierende dienen als Kanal für diese Lebensenergie und können sie als Kanal über die geöffneten Handchakren übertragen. Da diese Energie durch jegliche Materie strömt, kann sie auch überall und jederzeit angezapft werden.

Im ersten Grad der Reiki-Lehre geht es also vor allem darum, die Nebenchakren an den Handflächen zu öffnen und zu sensibilisieren. Auch die Chakren an den Fußsohlen und das Kronenchakra werden geöffnet und gereinigt, damit die kosmische Energie von oben einfließen kann. Die Einweihung erfolgt traditionell durch vier Einstimmungen des Reiki Lehrers, im Abstand von einigen Stunden. Der Reiki-Schüler hat danach sofort und für immer die Möglichkeit, sich selbst – und ohne fremde Hilfe – auf die universelle Lebensenergie einzustimmen.

Der erste Grad vermittelt theoretische Grundlage zur Entstehung der Reiki Lehre und zeigt auch die zu Beginn wichtigen Lebensregeln. Durch die richtige Einstellung und Lebensphilosophie lässt sich der Energiefluss um ein Vielfaches verstärken. Außerdem werden hier die wichtigen Grundregeln kommuniziert, die zum Verständnis der Energie sowie zur korrekten Anwendung wichtig sind.

Handauflegen als Heilkunst

Handauflegen im 1. Reiki Grad

Nun werden bereits auch wichtige Techniken zur Praxisanwendung gelehrt. Die grundlegende Technik ist die sogenannte “ABC-Technik“. Diese bedeutet: Auflegen-Beobachten-Chillen. Und das ist auch das wichtigste bei einer Reiki Behandlung. Man sollte mit einem leeren Geist und innerer Stille eine Reiki Behandlung geben. Sobald der Energiestrom zu fließen beginnt, darf man sich zurücklegen und einfach beobachten. Es wäre falsch, hier bewusst eingreifen und die Energie verstärken zu wollen. Die Energie heilt immer so, wie es in dieser Situation angebracht ist. Diese Technik kann nun auch bei Pflanzen, Tieren, Gegenständen oder Kristallen genutzt werden.

Nun folgen die Techniken zur Selbst- sowie Fremdbehandlung. Diese umfassen dreizehn respektive 20 unterschiedliche Positionen der Hände, um den ganzen Körper bei sich selbst und anderen entlang der sogenannten Meridiane, also Energiebahnen des Körpers, zu behandeln. Auch hier gilt der Grundsatz der Passivität, es sollte nichts erzwungen, sondern lediglich beobachtet werden. Dies kann den Energiefluss im Körper in Balance und Harmonie bringen, vitalisieren mehr Lebenskraft zufügen. Außerdem wird es als entspannend und wohltuend empfunden, Schmerzen und Verspannungen können gelindert werden.

Des Weiteren wird auch der Chakrenausgleich gelehrt. Mithilfe dieser Technik kann der komplette Energiehaushalt harmonisiert werden, Chakren werden gereinigt und gestärkt. Dazu werden einfach beide Hände auf unterschiedliche Chakren gelegt. Dies hat unmittelbare und positive Auswirkungen auf sämtliche energetischen Abläufe im Körper. Diese wichtige Technik wird dich über den kompletten Weg zur Reiki Meisterschaft begleiten. Wichtig hierbei ist, dass die Theorie und Kenntnisse über die Techniken keine Wirkung entfalten, solange Du nicht in die Reiki Energie eingeweiht wurdest. Nur, wenn deine Energiekanäle durch die Einweihung geöffnet werden, dienst Du als Kanal und kannst die Techniken anwenden.

Du möchtest Handauflegen selbst bei dir und anderen praktizieren? Mehr Infos zur Reiki Ausbildung findest Du hier.

Mehr zum Thema

Mike
Author: Mike

Mich begeistert alles, was zu mehr Lebensenergie und Leichtigkeit führt. Alte Weisheiten und Mittel zur Selbsthilfe sind mir genauso wichtig, wie Energiearbeit und Stressabbau.

Lust auf Reiki?

Werde selbst zum Reiki Kanal!

Hol dir jetzt die kostenlose Infobroschüre zur online Ausbildung in Usui Reiki. Wohin darf ich dir Broschüre schicken?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar